Bogenschießen der Senioren und A-Jugend

Ruhe, Konzentration, Technik, Schuss, Treffer

Kushusi Tsukuri Kake

Um 09.00 Uhr Analog fanden sich die Teilnehmer zu dem diesjährigen Gruppenhöhepunkt in der Nähe von Brühl, in Walberberg, zum Bogenschießen ein.

 

 

 

 

 

Dreizehn Judoka trafen sich bei bedecktem Wetter auf dem Parkplatz des Tagungshotels. Von dort ging es dann in den Wald auf eine große Lichtung. Hier waren schon diverse Ziele für uns Teilnehmer aufgebaut. Wir waren gespannt auf die Einweisung in die Geheimnisse dieser Sportart. Nach einer sehr detaillierten Einführung, incl. Gymnastik und Sicherheitseinweisung, ging es dann in Kleingruppen an eine Station, um die Theorie in die Praxis umzusetzen.

Leichter Nieselregen konnte uns nicht abschrecken. Es wurde weiter fleißig trainiert, um den Pfeil (mental und real) auch ins Ziel zu bringen, sei es näher, weiter weg, höher oder tiefer. Mit der richtigen Technik und Konzentration klappte es dann auch bei den Meisten.

Nach ca. 2 Stunden und einer kleinen Pause zur Erholung und Stärkung ging es dann an den Start:

Gruppenwettkampf von zwei Gruppen: „Jung“ gegen „alt“ an 12 Stationen!

Nicht nur das Wetter hatte ein Einsehen und die Sonne lachte vom Himmel, auch die Teilnehmer waren voll bei der Sache und freuten sich über ihr Können. Am Ende waren alle gut gelaunt und zufrieden, auch wenn es keinen eindeutigen Sieger gab.

 

„Der Weg ist das Ziel“, und so ging -nach über vier Stunden- ein interessanter, erlebnisreicher Samstagvormittag, der allen viel Freude bereitet hat, zu Ende.